Erweiterung der Kreisverwaltung Stade

Der Verwaltungsneubau im Rahmen eines europaweiten PPP-Investorenmodells verbindet barrierefrei das bestehende Kreishaus sowie das benachbarte Verwaltungsgebäude des Landkreises Stade. Es handelt sich um einen 3-4-geschossigen Neubau mit 110 Büros, Bürgerbüro und Labore und im Untergeschoss mit 20 Pkw-Stellplätzen.

Die Konstruktion besteht aus Stahlbeton und Kalksandstein-Mauerwerk. Die Dachkonstruktion ist flach geneigt und als Metalldach ausgebildet. Die Fassade ist geprägt durch das durchgehende Verblendmauerwerk mit den vertieft gestalteten Lochfenstern und einseitig mit 45° Fensterleibungen aus weißem Metallblech.

Eine von zwei Verbindungen zum Bestandsbau wurde mit einer Stahlbrücke hergestellt. Diese wurde mit einer Pfosten-Riegelfassade versehen.

  • Auftraggeber Landkreis Stade
  • Brutto-Geschossfläche 6.900 m²
  • Brutto-Rauminhalt 19.825 m³
  • Baujahr 2015-2017
  • Eigenleistung Maurer- und Betonarbeiten, Planung

Ähnliche Projekte

  • Verwaltungsgebäude der KVN

    Verwaltungsgebäude der Kassenärztlichen Vereinigung

    Der Neubau eines Verwaltungsgebäudes wurde für die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) im Rahmen eines PPP-Investorenmodells realisiert. Bei dem Neubau handelt es sich um ein in der Nutzung flexibles und modernes Gebäude inklusive Aufzug.

    Die Bauaufgabe beinhaltet auch...